Wie funktionieren Autos mit Hybridantrieb?

Der Antrieb bei Hybrid Fahrzeugen basiert auf zwei unterschiedlichen Motoren:
Ein Verbrennungsmotor (Benzin oder Diesel) und ein elektrischer Motor (EMo) bzw. Generator. Hauptantriebsquelle ist der Verbrennungsmotor. Er ist kleiner und leichter und hat weniger Leistung als Motoren in "normalen" Autos. Er läuft öfter im günstigsten Wirkungsbereich.

Der EMo unterstützt bei Bedarf den Verbrennungsmotor mit seinem hohen Drehmoment und lädt die Batterie. Zugleich ist er der Anlasser für den Benzin- oder Dieselmotor.

Überschüssige Energie wird vom EMo in einer Antriebsbatterie gespeichert.

    Energieüberschuss entsteht beim Benzinmotor zum Beispiel bei gleichmäßigem Fahren auf ebener Strecke. Der Hybrid nutzt nun die "Bewegungsenergie" des Fahrzeuges. Dies geschieht beispielsweise beim Wegnehmen des Gases oder beim Abbremsen. Dies nennt man auch regenerative Energie. Im Bedarfsfall wird die gespeicherte Energie aus der Antriebsbatterie "angezapft" und zum Antrieb des EMo verwendet.

    Beispiele: Überholvorgänge oder das Befahren von Steigungen.

Der Hybridmotor - ein Motor , der "mitdenkt":

    Im Stand, zum Beispiel beim Warten an der Ampel, schaltet der Verbrennungsmotor ab. Beim Abbremsen schaltet dieser ebenfalls ab oder läuft ohne Kompression und Zündung quasi im Leerlauf mit.

    Das Auto muss nicht wie herkömmliche Elek.Fahrzeuge an einer stationären Quelle aufgeladen werden, da die Antriebsbatterie durch den EMo geladen wird. Das Zusammenwirken aller Bestandteile des zukunftsweisenden Hybridantrieb funktioniert computergesteuert. Der Hybrid entlastet nicht nur Ihren Geldbeutel sondern schon auch unsere Umwelt, egal von welchem Autohersteller er kommt.

 

 

 

 

 


 

 
Google

  
 

 
Flug Hamburg Wien